Bandgeschichte Swinging Forties Jazzband


 

Die Swinging Forties Jazzband wurde im Jahr 1984 in Langenthal gegründet. Der Name ist eine Hommage an das New Orleans und Dixieland Jazz Revival der 1940er Jahre in den USA und später auch in Europa. Zudem wurden die meisten der damaligen Bandmitglieder in diesem Jahrzehnt geboren. Im Jahr 2011 schied das letzte Gründungsmitglied aus. Obwohl sich die personelle Besetzung im Laufe der Zeit aus verschiedensten Gründen geändert hat, blieb die Band dem seit vielen Jahren festgelegten musikalischen Konzept treu. Die Swinging Forties Jazzband hat sich dem traditionellen Jazz, dem Blues, Dixieland und Swing verschrieben. Die Songs und Evergreens aus dieser Epoche werden frisch und humorvoll dargeboten und können das Publikum immer wieder begeistern. Der typische, unverkennbare Sound des Orchesters wird geprägt durch den vierstimmigen, fetzigen Bläsersatz, virtuose Klarinettenduos und mitreissend vorgetragene Gesangsnummern. Durch unzählige Auftritte an Jazzfestivals, privaten und öffentlichen Anlässen aller Art im In- und Ausland, wurde die Band sehr populär und kann auf eine erfolgreiche Geschichte zurückblicken.

 

Aktuelle Besetzung:

Hansruedi Jordi, Trompete, Flügelhorn, Gesang

Beat „Pepsu“ Kuhn, Posaune

Urs Stephani, Klarinette, Bariton-, Tenor- und Altsaxophon

Peter Bäriswyl, Klarinette, Tenor- und Sopransaxophon, Gesang

Heinz Lehmann, Gitarre, Banjo

Kurt von Allmen, Kontrabass

Heinz Richner, Schlagzeug